Geroldshausen & Moos

Betrieb von Covid-19 Schnellteststellen in den Gemeinden Geroldshausen und Kirchheim – Terminvereinbarung Online möglich

Die Verwaltungsgemeinschaft Kirchheim betreibt Covid-19 Schnellteststellen in den beiden Mitgliedsgemeinden. Die Testung kann dort ab 27.03.2021 kostenfrei für Personen ab 7 Jahren erfolgen.

Der Betrieb wird vorerst durch ehrenamtliche Kräfte sichergestellt, daher gilt den freiwilligen Helferinnen und Helfern ein sehr großer Dank für die Bereitschaft der Übernahme der Dienste! Ohne diese Hilfe könnten die Teststellen nicht betrieben werden. Die Abstrichnahme mit den PoC Schnelltests (Nasenabstrich) erfolgt durch medizinisches Fachpersonal.

Die Durchführung der kostenfreien Schnelltests erfolgt nur nach vorheriger Anmeldung über ein Online- Buchungssystem. Weitere Informationen: www.kirchheim-ufr.de

Für Rückfragen stehen wir gerne zur Verfügung.

Björn Jungbauer, 1. Bürgermeister Gemeinde Kirchheim

Gunther Ehrhardt, 1. Bürgermeister Gemeinde Geroldshausen


Coronavirus - Aktuelle Informationen

Bei allen Gesundheitsfragen rund um den Coronavirus (Verhalten im Verdachtsfall, Testung, ...) wenden Sie sich bitte an das Bürgertelefon von Stadt und Landkreis Würzburg. Es ist montags bis donnerstags von 8 bis 14 Uhr, freitags von 8 bis 13 Uhr unter 0931 8003-5100 zu erreichen.

Weitere Informationen:


Ausschreibung NGA-Netz

Die Gemeinde Geroldshausen führt in interkommunalen Zusammenarbeit Landkreis Würzburg Süd zur Auswahl eines Netzbetreibers, der mit einem öffentlichen Zuschuss den Aufbau und Betrieb eines ultraschnellen NGA-Netzes realisieren kann, in sinngemäßer Anwendung der Konzessionsvergabeverordnung (KonzVgV) ein offenes, transparentes und diskriminierungsfreies Auswahlverfahren gemäß Nr. 7 BayGibitR (abrufbar unter www.schnelles-internet.bayern.de) durch.

Die Auswahl erfolgt im Wege einer europaweiten Dienstleistungskonzessionsvergabe.

Weitere Informationen: https://gigabitbayern.de/lkr-wuerzburg-sued/ 

 

Aktuelles Juni 2021

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger der Gemeinde Geroldshausen, liebe Besucher unserer Homepage,

die Arbeiten wegen der Teil-Verlegung der Wü 33 (Geroldshausen – Ingolstadt) kommen gut voran, sodass voraussichtlich die Verkehrsfreigabe zum 30.09.2021 erfolgen kann. Die Asphaltierungsarbeiten an der St 2295 (Geroldshausen – Albertshausen) sollen am 01.08.2021 abgeschlossen sein. Ich bin in enger Abstimmung mit dem Staatlichem Bauamt, damit die Anlieger der Rosenstraße und Taubertsgrund über den Zeitpunkt der kurzzeitigen Sperrung (max. eine Woche) informiert werden können. Es werden Ausweichparkplätze geschaffen werden. Auch muss die Anfahrt im Notfall immer gewährleistet sein.

Anlässlich der Teil-Verlegung der Wü 33 wird auch ein neuer asphaltierter Kernweg im Rahmen der Flurbereinigung parallel zu den Kleingärten am Breitloh errichtet. Außerdem soll der derzeitige Grasweg am neuen Ende der Wü 33 der Ingolstädter Straße bis zum neuen Kernweg geschottert werden. Der Gemeinderat hat in der letzten Sitzung beim Amt für Ländliche Entwicklung angeregt, dass dieser Weg auch mit einer Schwarzdecke versehen wird. Dadurch würde ein asphaltierter Ringweg von der Ingolstädter Straße kommend, unter der Bahnunterführung hindurch, an der ehemalige Kläranlage vorbei, entstehen.

Schon seit Jahrzehnten leiden die Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde Geroldshausen unter der mangelnden Sicherheit der Fußgänger im Bereich des Bahnübergangs Albertshäuser Straße/ Hauptstraße; die Fußgänger müssen auf die Straße ausweichen. Die Sicherheit der Fußgänger an der Bahnlinie wird mit zweierlei Maß gemessen. Das Paradoxon: Zum einen werden die Bahnreisenden durch die Bahnpolizei am Bahnhof Geroldshausen verwarnt, weil sie über (stillgelegte) Gleise laufen. Zum anderen wird wenige hundert Meter weiter eine erheblich größere Gefahrensituation beim Bahnübergang Hauptstraße/Albertshäuser Str. in Kauf genommen. Bereits in mehreren Gemeinderatssitzungen wurde darüber diskutiert, einen Fußgängerweg vom Dorfladen aus kommend über die auf der rechten Seite der Hauptstraße von der Ecke Sommerrain bis zum Bahnübergang durch die Gemeinde zu errichten. Durch die Errichtung des Fußwegs könnten die LKW der Fa. Kabus das Firmengelände von Albertshausen aus anfahren. Derzeit ist dies nicht möglich, da der Kurvenradius für LKW zu weit ist. Mit dem Bau des Fußwegs kann die Hauptstraße für alle LKW gesperrt werden. Dies hätte eine Entlastung der Anwohner der Hauptstraße zur Folge. Der Gemeinderat hat in der Sitzung am 11.05.2021 die Verwaltung beauftragt, den Bau des Fußwegs in die Wege zu leiten. Nun hat die Deutsche Bahn kurzfristig mitgeteilt, sie plane, am Bahnübergang Geroldshausen/Albertshäuser Str. die Schrankenantriebe im Rahmen der Teilverlegung der Wü 33 auszutauschen. Es bietet sich also an, die Schrankenantriebe um 2 Meter in Richtung Lauda und auch in Richtung Würzburg zu versetzen. Dadurch könnten sichere Fußgänger-Bahnübergänge geschaffen werden. Am 06.05.2021 habe ich mich an die zuständige Stelle bei der DB Netz AG Würzburg mit der Bitte um wohlwollende Prüfung gewandt. Auf meine Erinnerung hin wurde ich um etwas Geduld gebeten.

In der letzten Sitzung des Gemeinderats hat sich ein weiterer freier Träger, die evangelische Jungendhilfe, für unsere Kindergarten vorgestellt. Die Entscheidung, welchen Träger die Gemeinde beauftragt, wird durch den Gemeinderat in der nächsten Sitzung beschlossen. Als Grundlage für die Entscheidung vergibt jeder Gemeinderat zu zahlreichen Kriterien eine Note, die gewichtet in eine Gesamtnote einfließen. Daraus wird ein Mittelwert der Gesamtnoten aller Gemeinderäte gebildet. Als Grundlage für die Entscheidung wird also eine Nutzwertanalyse durchgeführt.

Auf Anregung und Einladung unseres Landrats Thomas Eberth hat am 11.05.2021 eine Videokonferenz stattgefunden. An dem Vorbereitungstreffen waren u. a. Herr Dr. Schuster, Präsident des Zentralrates der Juden in Deutschland, Frau Botschafterin Küchler, Auswärtiges Amt, und Herr Heubner, Exekutiv Vizepräsident Internationales Auschwitz Komitee, beteiligt. Diese Veranstaltung – im Rahmen unserer Mahn- und Gedenkkultur zur ehemaligen Inschrift „Dr. Wirths“ auf unserem Kriegerdenkmal – ist für 11.09.2022 geplant. Auch hat Herr Dr. Schuster die Einladung zur Eröffnung unseres Beitrags zum DenkOrt der Deportationen angenommen. Diese wird nach der Fertigstellung des Neubaus der KiTa – also nach dem Juni 2022 – stattfinden. Schließlich hat der Gemeinderat in der letzten Sitzung den Text für die Gedenktafel, die neben unserem Kriegerdenkmal aufgestellt werden soll, nach mehrmaliger Überarbeitung beschlossen. Herr Heubner hatte freundlicherweise einen Text vorgeschlagen. Vielen herzlichen Dank an alle Beteiligten für die Unterstützung!

Bei der öffentlichen Sitzung des Bauschusses Anfang Mai wurde der Weg im Friedhof Moos hinter der Leichenhalle besichtigt. Der Bauhof hat dort Plastik-Rasengitter eingebaut und Gras angesät. Es wurde die Frage diskutiert, ob diese Rasengitter auch im übrigen Friedhof verlegt werden kann. Die Plastik-Rasengitter sind optisch nicht ansprechend. Auch besteht bei Feuchtigkeit erhebliche Rutschgefahr. Hinzu kommt, dass das Gelände vom oberen Brunnen aus kommend abschüssig ist. Die Verlegung der Plastik-Rasengitter auf den Wegen kommt also nicht in Frage. Als Alternative wurde von einer Bürgerin vorgeschlagen, als Test bei einem Laufweg Blähton-Splitt aufzubringen. Dieser ist umweltfreundlich. Die Unebenheiten könnten ausgeglichen werden. Unser Bauhof wird demnächst eine Teststrecke anlegen.

Zahlreiche Autofahrer sind wegen der Teil-Verlegung der Wü 33 auf „Schleichwege“ ausgewichen. Insbesondere beim Spielplatz Am Klingenbach wurde mit hoher Geschwindigkeit gefahren. Die Polizei führt verstärkt Kontrollen durch. Auch wurde der Weg am Spielplatz in Absprache mit den Landwirten gesperrt und Warnbarken zur Fahrbahnverengung aufgestellt. Schließlich wurden Verkehrszeichen „Verbot für Kraftfahrzeuge“ aufgestellt. Damit hat die Polizei eine rechtliche Handhabe.

Unser ÖPNV-Beauftragter, Marc Schulze, hatte am 28.02.2021 die Deutschen Bahn gebeten, bis zur Sanierung des Bahnhofs Geroldshausen, alle Personen-Züge auf Gleis 1 einfahren zu lassen. Schon heute fahren einige Züge auf Gleis 1 ein. Die umfangreiche Ablehnung durch die Pressestelle der Deutschen Bahn vom 07.05.2021 können Sie in diesem Mitteilungsblatt lesen.

Über zahlreiche weitere Punkte habe ich in der letzten Sitzung unter dem TOP „Sonstiges“ berichtet: Der Weg zu den Mülltonnen auf dem Friedhof Geroldshausen ist fertiggestellt. Auch das Pultdach auf dem Wohnhaus FFW Geroldshausen ist errichtet. Anfang Mai hat die MFN kurzfristig einen Ortstermin festgelegt. Bis zum Sommer 2021 wird eine Glasfaserleitung von Moos über Maisenbachhof zum Rathaus Kleinrinderfeld verlegt. Die Gemeinde Kirchheim, Markt Bütthard, Gemeinde Gaukönigshofen, Gemeinde Geroldshausen und Markt Giebelstadt haben am 06.04.2021 eine Zweckvereinbarung abgeschlossen. Auf dieser Grundlage konnte die gemeinsame Ausschreibung zur Gigabit-Richtlinie zum Ausbau des Glasfasernetzes gestartet werden. Am Wochenende, 08./09.05.2021, wurde auf dem Areal Eisenbahn illegal Bauschutt entsorgt. Die Verwaltung hat bei der Polizei eine Anzeige gegen Unbekannt erstattet.

Zum Abschluss noch eine freudige Nachricht! Voraussichtlich erhält die Gemeinde im Rahmen eines Bundesförderprogramms einen Zuschuss zum Neubau unserer KiTA in Höhe von ca. 324.000 EUR. Eine wichtige Voraussetzung ist allerdings, dass der Bau bis Juni 2022 fertiggestellt ist. Auch sollte bei aller Freude bedacht werden, dass damit nicht das Ausgabenproblem im Verwaltungshaushalt gelöst ist. Dieses will der Gemeinderat z. B. über die Beauftragung eines externen Träger für den Kindergarten angehen.

Ihr

Gunther Ehrhardt
1. Bürgermeister

Geroldshausen entfernt Name von KZ-Arzt
Geroldshausen entfernt Name von KZ-Arzt

Gemeindeverwaltung Geroldshausen
Hauptstraße 13
97256 Geroldshausen
Telefon 09366/510
Telefax 09366/980813
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Dienststunden:
Rathaus Geroldshausen:
Dienstag: 17:00 Uhr bis 19:00 Uhr
(mit Bürgermeistersprechstunde)
jeden 1. Samstag im Monat:
9:00 Uhr bis 11:00 Uhr

Verwaltungsgemeinschaft Kirchheim
Rathausstraße 2
97268 Kirchheim
Telefon 09366/9061-0
Telefax 09366/9061-60
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Internet: www.kirchheim-ufr.de

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag:
8:00 Uhr bis 12:00 Uhr
Donnerstag:
14:00 Uhr bis 18:00 Uhr