Geroldshausen & Moos

 Coronavirus - Aktuelle Informationen - Was ist erlaubt, was ist untersagt? -> Allgemeinverfügung vom 24. April 2020

Bei allen Gesundheitsfragen rund um den Coronavirus (Verhalten im Verdachtsfall, Testung, ...) wenden Sie sich bitte an das Bürgertelefon. Es ist montags bis freitags von 8 bis 16 Uhr, samstags und sonntags von 10 bis 16 Uhr unter 0931 8003-5100 zu erreichen.

Die 4. Bayer. Infektionsschutzmaßnahmenverordnung vom 5. Mai schließt (Download-Link) zeitlich an die 3. Bayer. Infektionsschutzmaßnahmenverordnung vom 01.05.2020 an und gilt im Wesentlichen ab 11. Mai bis 17. Mai, trat bzw. tritt in Teilen aber auch bereits ab 6. Mai bzw. 9. Mai in Kraft (siehe § 24 der VO). Zusätzlich wurde durch die neue Verordnung die Gültigkeit der Einreise-Quarantäneverordung bis 17. Mai 2020 verlängert.

Weitere Informationen:

 

Aktuelles Mai 2020

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, liebe Besucherinnen und Besucher,

die Ausgangsbeschränkungen wegen der Corona-Krise werden uns noch länger erheblich einschränken. Sie werden aber schrittweise nach Bedarf angepasst. So werden wir ab 04.05.2020 Ihnen ohne vorherige Anmeldung während der Dienststunden im Rathaus Geroldshausen zur Verfügung stehen. Verwenden Sie bitte die bereitgelegten Schutzmasken, die Sie gerne mitnehmen können.

Sicherlich haben Sie schon oft den Müll, der am Wegesrand liegt, gesehen. In unserer Gemeinde dauert es meist nur wenige Tage und der Abfall ist weg. Ja, der Bauhof sammelt regelmäßig den Abfall ein. Aber es gibt auch zahlreiche „Heinzelmännchen“, die „heimlich“ – ohne groß darüber zu reden – bei ihren Spaziergängen, den Abfall auflesen. Herzlichen Dank!

Der Bauausschusses hat – wie schon berichtet - mit zahlreichen interessierten Bürgerinnen und Bürgern den Friedhof in Moos besichtigt. Es ist Einiges zu tun. Lesen Sie dazu das Protokoll, das in der  Ausgabe Mai des Mitteilungsblatts veröffentlicht ist. Der neue Gemeinderat wird sich in einer der nächsten Sitzungen damit beschäftigen.

Bekanntlich wird ab September dieses Jahres eine weitere Kindergarten-Notgruppe zusätzlich zu der im Kath. Pfarrheim benötigt. Es war geplant, beide Gruppen in der Arztpraxis im EG und DG unterzubringen. Die Planungen wurden mit der Fachaufsicht und dem Brandschutzgutachter Anfang des Jahres besprochen. Bei den Gesprächen wurden zahlreiche gesetzliche Vorgaben (Raumprogramm, 2. Fluchtweg nicht nur beim DG, …) benannt. So wurden die Umbaukosten mit mehr als 200.000,00 EUR durch das Architekturbüro geschätzt. Für eine 2-jährige Nutzung war das erheblich zu viel. Deshalb wurden weitere Alternativen geprüft. So wurde z. B. auch die Kindergarten-Container-Anlage in Hettstatt besichtigt und Angebote eingeholt. Alle Alternativen hätten Kosten von mehr als 100.000,00 EUR verursacht. In der Gemeinderatssondersitzung am 08.04.2020 wurde dann eine zunächst undenkbare Lösung benannt: Der Mehrzweckraum im Bestandskindergarten soll als 2. Notgruppe eingerichtet werden. Diese Option wurde in der Vergangenheit durch Fachaufsicht und Brandschutz abgelehnt. Allerdings hatte der Gemeinderat im vergangenen Jahr den Neubau einer Kindertagesstätte beschlossen. Es ist also absehbar, dass diese Notgruppe nicht mehr benötigt wird. Auch wurde bei der Generalsanierung ein 2. Fluchtweg geschaffen. Aus diesen Gründen hat die Fachaufsicht und der Brandschutzgutachter innerhalb kürzester Zeit die 2. Notgruppe im Mehrzweckraum unter Auflagen genehmigt. So müssen z. B. Lärmschutzmaßnahmen in beiden Notgruppen ergriffen werden. Im KiGa-Elternbrief werden weitere Hintergrundinformationen gegeben.

In unserer Gemeinde findet zurzeit das „Projekt zur Förderung von Wildbienen in Dörfern“ statt. Dazu wurden u. a. experimentelle Nisthilfen in typischen Bienenlebensräumen (Hausgärten, Bauerngarten, Öffentliche Grünflächen, Friedhöfe, Ruderalflächen) aufgestellt. Ich bin gespannt, wie es um die Artenvielfalt in unserer Gemeinde bestellt ist.

Vielleicht haben Sie es schon in der Main Post gelesen. Es soll eine neue Rufbuslinie hauptsächlich für Seniorinnen und Senioren eingerichtet werden soll. Beim ersten Gespräch wurde angedacht, dass z. B. eine Verbindung von Geroldshausen über Moos nach Kirchheim oder von Moos über Geroldshausen nach Kleinrinderfeld ab 9:00 Uhr im Stundentakt entsteht. Vielleicht wird es auch möglich sein, diese neuen Verbindungen mit den Abfahrtszeiten der Züge in Geroldshausen zu verknüpfen. Schließlich wären auch die Fahrtzeiten der Bus-Linie 312 zu berücksichtigen. Wir dürfen auf das Ergebnis der Planungen gespannt sein. Auch wird es dann interessant, wie das Angebot angenommen wird. In manchen Gemeinden funktioniert das Angebot hervorragend. In anderen Gemeinden wurde das Angebot wieder eingestellt.

Die Feuerwehren in Geroldshausen und Moos haben ab sofort die Möglichkeit, ihre aktiven Feuerwehrleute per Alarm-App zu alarmieren. Dieses System bietet einige Vorteile. So erhalten sie bei einem Alarm eine Nachricht auf ihr Smartphone und können z. B. rückmelden, ob sie sofort zur Verfügung stehen. Damit hat der Kommandant eine Übersicht, wer wann zum Einsatz kommt.

Bleiben Sie gesund!

Ihr

Gunther Ehrhardt
1. Bürgermeister

E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Gemeindeverwaltung Geroldshausen
Hauptstraße 13
97256 Geroldshausen
Telefon 09366/510
Telefax 09366/980813
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Dienststunden:
Rathaus Geroldshausen:
Dienstag: 17:00 Uhr bis 19:00 Uhr
(mit Bürgermeistersprechstunde)
jeden 1. Samstag im Monat:
9:00 Uhr bis 11:00 Uhr

Verwaltungsgemeinschaft Kirchheim
Rathausstraße 2
97268 Kirchheim
Telefon 09366/9061-0
Telefax 09366/9061-60
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Internet: www.kirchheim-ufr.de

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag:
8:00 Uhr bis 12:00 Uhr
Donnerstag:
14:00 Uhr bis 18:00 Uhr